Werte des Rugby – Stufe 2

Für Rugby Union gibt es einen Verhaltenskodex (die Satzung, siehe unten) für Spieler, Offizielle, Vereinsverwalter und Zuschauer. Dieser Verhaltenskodex wurde über viele Jahre hinweg aufgrund der physischen Konfrontationen im Spiel entwickelt und soll sicher stellen, dass sich diese ausschließlich auf dem Spielfeld ereignen.

Um die Ethik des Spiels zu bewahren, ist es von größter Wichtigkeit, dass jungen Menschen, die beginnen Rugby zu spielen, die Werte vermittelt werden, die das Spiel auszeichnen.

Deshalb sollten sich Personen, die Rugby unterrichten oder spielen, an Verhaltensregeln halten, die die Betreffenden vereinbaren und denen sie sich verpflichten.

Verhaltenskodex für Trainer

Trainer müssen über ein hohes Maß an Ehrlichkeit, Integrität und Kompetenz verfügen. Es ist deshalb von größter Wichtigkeit, dass sich die Trainer ihrer Verantwortung bewusst sind und entsprechend handeln. Ebenso müssen sie beachten, dass beim Spielen Spaß und Freude genauso wichtig sind wie Leistung.

Interaktionen zwischen Trainer und Spielern basieren auf folgenden Grundvoraussetzungen:

  • Rechte: Respektieren und schützen Sie das Recht jedes Menschen auf die Teilnahme am Sport.
  • Beziehungen: Trainer müssen eine enge Beziehung zu den Spielern entwickeln, die auf Offenheit, Ehrlichkeit, gegenseitigem Vertrauen und Respekt beruht.
  • Verantwortung - persönliche Ansprüche: Als Trainer müssen Sie jederzeit ein vorbildliches persönliches Verhalten an den Tag legen.
  • Verantwortung - berufliche Ansprüche: Um den Nutzen zu maximieren und das Risiko für die Spieler zu minimieren, müssen Trainer durch Qualifikationen ein hohes Maß an Kompetenz erwerben und sich stets für sicheres und regelgerechtes Training engagieren.

Folgende Hinweise, helfen bei der Erfüllung dieser Grundvoraussetzungen:

  • Überfordern Sie junge Spieler nicht mit Anforderungen, Technik und Taktik – sie sind Kinder und Rugby soll ihnen SPASS machen.
  • Überlasten Sie die guten Spieler nicht, sondern beziehen Sie alle ein. Alle Spieler brauchen und verdienen gleiche Gelegenheiten zum Spielen und Ausruhen.
  • Nehmen Sie alle Spieler in die richtige Altersgruppe auf, unabhängig von der Anzahl der Spieler in den jeweiligen Altersgruppen.
  • Diskriminieren Sie niemanden aufgrund von Geschlecht, Rasse, Hautfarbe, Behinderung oder Religion. Ziehen Sie keine Kinder anderen vor.
  • Die Spieler entwickeln sich unterschiedlich schnell und auf unterschiedliche Weise. Nehmen Sie Rücksicht auf ihre physische, emotionale und geistige Reife und Entwicklung. Vergewissern Sie sich, dass die durchgeführten Aktivitäten dem Alter, der Reife und den Fähigkeiten der Spieler entsprechen.
  • Achten Sie darauf, dass Ausrüstung und Einrichtung sicher sind und für das Alter und die Fähigkeiten der Spieler geeignet sind.
  • Sorgen Sie dafür, dass Tackling-Fertigkeiten auf sichere Weise vermittelt werden, berücksichtigen Sie dabei die physische Entwicklung der Spieler.
  • Lassen Sie junge Spieler nicht trainieren oder spielen, wenn sie verletzt sind.
  • Gewinnen ist nicht alles – lehren Sie Ihre Spieler Spaß am Spiel zu haben und dabei ihr Bestes zu geben. Ermutigen Sie alle Spieler und Spielerinnen, ihr ganzes Potential zu erreichen.
  • Keinesfalls dürfen Sie Kinder beschimpfen, anschreien, kritisieren oder lächerlich machen, weil sie Fehler gemacht oder ein Spiel verloren haben. Nehmen Sie Spielern niemals die Selbstachtung, indem Sie sie in Verlegenheit bringen, demütigen oder beschämen.
  • Motivieren Sie Spieler durch positives Feedback und konstruktive Kritik.
  • Seien Sie gut organisiert. Überlegen Sie sich eine Struktur für jede Saison, bereiten Sie für jede Einheit einen Trainingsplan vor und statten Sie sich mit der benötigten Ausrüstung aus. Vor allem aber besprechen Sie die gestellten Erwartungen mit den Spielern, Eltern und Trainerkollegen.
  • Sorgen Sie dafür, dass die Spieler die Regeln des Spiels verstehen und Gegner, Mitspieler, Trainer und Schiedsrichter respektieren.
  • Stellen Sie nie das Urteilsvermögen oder die Ehrlichkeit eines Schiedsrichters in Frage.
  • Stellen Sie sicher, dass das Verhalten der Spieler und Eltern angemessen ist und dem Geist des Spiels entspricht.
  • Betreten Sie das Spielfeld während eines Spiels nur, wenn der Schiedsrichter dies ausdrücklich gestattet. (Eine Ausnahme sind Spiele mit sehr jungen Spielern, bei denen der Trainer mit Erlaubnis des Schiedsrichters ebenfalls über das Feld läuft.)

Weitere Einzelheiten zu den Grundwerten des Rugby finden Sie unter:

(wählen Sie Ihre Sprache),

World Rugby-Spielcharta

Werte des Rugby – Stufe 1

Werte des Rugby – Stufe 3

Zurück zum Anfang

Einleitung